tip - Ausgabe Pinneberg - Sonntag, 17.11.2013
Große Kunst im Krankenhaus
Eröffnungsaustellung mit kraftvollen und lebensfrohen Bildern von drei Künstlerinnen im Klinikum Pinneberg
Pinneberg

Eine kostenlose Kunstausstellung im Krankenhaus mit unkontrollierbaren Besucherströmen zu jeder Tages- und Nachtzeit – stört das nicht den Betrieb? „Keineswegs“, sagt der Halstenbeker Galerist Gerd Uhlig, der diese besondere – und seitens der Künstler stark nachgefragte – Form der Präsentation seit Jahren in Pinneberg praktiziert, „inzwischen sind die Kliniken für alles offen und gerade die Kunst ist etwas, das ein weltoffenes Image transportiert.“

Heute, am 7. November, eröffnet er mit einer Vernissage, die hochkarätig musikalisch umrahmt wird, um 11.15 Uhr am Fahltskamp 74 im Erdgeschoss und im dritten Stock eine neue Ausstellung mit dem naheliegenden Titel „drei“. Sind es doch drei erfolgreiche Künstlerinnen, die im Kreis Pinneberg wohnen und arbeiten, deren Werke, die teilweise großformatig und farblich sehr kraftvoll daherkommen, künftig die Flure des Klinikums zieren: Ute Zander, Christel Stöver und Karin Daum. Letztere malt nahezu fotorealistisch und ist von Beruf eigentlich Diplomphysikerin mit einem Doktor und einem Professor im Titel.

Von ihr stammt auch das mit Abstand größte Ölgemälde namens „Frühling“. Es hat eine Höhe von fast drei Metern und zeigt eine Rollschufahrende Oma.
Michael Witt